KZV-transpa19

KZ-Verband/VdA Salzburg

Verband der AntifaschistInnen

Ernst Stoiber – WIDERSTANDSDIALOGE

Ernst-Paul Stoiber

Geboren: 10. Mai 1922 in Salzburg

Ermordet: 10. Juni 1943 in München-Stadelheim

Alter: 21 Jahre

Familie:

Eltern: Franziska (1891-1967) und Michael Stoiber (1889 – März 1988)

Schwester: Irmgard, (1924 – 1984 Salzburg)

politisch verfolgt, 10. Juli 1942 bis 29. März 1943 in Salzburg inhaftiert, von der Anklage freigesprochen. Sie heiratete nach 1945.

Wohnort: Salzburg-Elisabethvorstadt,

Fanny-von-Lehnert- Straße 6, Personalhaus der ÖBB.

Beruf: Tischler

Verhaftet: 17. April 1942

im Gefangenenhaus des Landesgerichtes Salzburg inhaftiert. *

Verurteilt: 02. November 1942

vom »Volksgerichtshof« Salzburg wegen »Vorbereitung zum Hochverrat« zum Tode.

Umfeld:

Mitglied:  Kommunistische Jugend KSV (ab Oktober 1940) deren Leiter zwischen Februar

und Oktober 1941

ab 03. Oktober 1941 in der deutschen Wehrmacht

Namen: Josef »Joschi« Brunauer, Rosa Hofmann, Franz Ofner, Rupert Steiner

Denkmal: Ernst-Stoiber-Weg (Maxglan West / Designer-Outlet-Center)

Stolperstein (Fanny-von-Lehnert- Straße 6)

* Als er am 24. April 1942 zum Verhör in die Gestapozentrale (Franziskanerkloster) geführt werden sollte, stürzte er sich aus dem 2. Stock des Stiegenhauses in die Tiefe.

Er überlebte schwerverletzt. Kaum geheilt wurde er vom »Volksgerichtshof« Salzburg zum Tode verurteilt und in München-Stadelheim geköpft.