KZV-transpa19

KZ-Verband/VdA Salzburg

Verband der AntifaschistInnen

Karl Schallmoser – WIDERSTANDSDIALOGE

Karl Schallmoser

Geboren: 08. Oktober 1906, in Kirchberg bei Mattighofen (OÖ)

Ermordet: 22. Juli 1943 in München-Stadelheim

Alter: 36 Jahre

Familie:

Eltern: Cäcilia, geb. Perschl und Vinzenz Schallmoser

Geschwister: Rosa Bermoser und drei Brüder

Verheiratet: seine Frau “Minni“ hat wieder geheiratet. 

Kinder: Karl, (1930 – 1986 in Salzburg) seine Enkelkinder leben in Salzburg

Wohnort: Arbeiterheim in Itzling * und Bergheim-Lengfelden

Beruf: Maurerpolier

Verhaftet: am 27. Jänner 1942

Verurteilt: am 06. April1943

vom »Volksgerichtshof« Salzburg, wegen »Zersetzung der deutschen Wehrkraft in Verbindung mit landesverräterischer Begünstigung des Feindes und Vorbereitung zum Hochverrat« zum Tode

Umfeld:

Mitglied: der Freien Gewerkschaft

Bis zum Verbot aller Arbeiterorganisationen durch den Austrofaschismus im Februar 1934.

der KPÖ (etwa ab 1934, ab Sommer 1940 Kassier der »erweiterten Landesleitung«)

Namen: Heinrich Auer, Johann Bermoser, Rosa Bermoser, Anton Reindl, Anton Schubert, Rudolf Smolik

Denkmal: Stolperstein (Schopperstraße 20)

Ehrengrab der Stadt Salzburg (Kommunalfriedhof)

* Das Arbeiterheim in Itzling, ursprünglich Ischlerbahnstraße 27, dann Pfarrweg 1 und schließlich Schopperstraße 18 und 20.

Wurde nach dem Verbot der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei im Jahr 1934 enteignet, 1950 restituiert und 1964 verkauft. (Grundbuch Itzling EZ 311).