"dachaureif" - Der Österreichertransport aus Wien in das KZ Dachau am 1/2. April 1938

Aktualisiert: 26. Apr 2019

Biografische Skizzen der Opfer

Am Morgen des 12. März 1938 überschritten die Truppen der Deutschen Wehrmacht Österreichs Grenzen und bereits am 1. April 1938 ging der erste Transport mit 150 Verhafteten in das KZ Dachau. Darunter befanden sich unter anderem Angehörige der Vaterländischen Front, aber auch deren politische Gegner, Sozialdemokraten und Kommunisten, sowie eine größere Gruppe bekannter jüdischer Künstler und Wirtschafts-treibender. Aufbauend auf die von Wolfgang Neugebauer und Peter Schwarz im Jahr 2008 herausgegebene Broschüre,

"Stacheldraht mit Tod geladen ..." über den ersten Österreicher- Transport in das KZ Dachau wurden Biografien aller Häftlinge des so genan-nten "Prominententransports" erstellt und Fotos dieser Personen in öffentlichen Archiven sowie Privatsammlungen recherchiert.


In der Zugangsliste des Konzentrationslagers Dachau waren am 2. April auch Sicherheits-beamte aus Oberösterreich und Salzburg. Für sie begann damit eine Tortur, die nur wenige überlebt haben.


Am Dienstag, 23. April 2019 wurde dieses Buch in der Academy Bar in Salzburg von Claudia Kuretsidis-Haider und Rudolf Leo vorgestellt und präsentiert.

Stacheldraht, mit Tod geladen …


Nur ein Auftakt für die Massenmorde

Der „Prominententransport“ war nur der Auftakt für in der Geschichte beispiellose Repressionen, Deportationen und Massenmorde. Dem ersten ... Weiter lesen ...



Herausgegeben vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes und von der Zentralen österreichischen Forschungsstelle Nachkriegsjustiz.

Wien 2019

ISBN: 978-3-901142-75-8,

344 S., mit zahlreichen Abbildungen, 25,- Euro


Buchbestellung: über das DÖW - Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes