Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus

Aktualisiert: Juli 29

EINLADUNG


Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus am 26. Oktober 2019.

80 Jahre Kriegsbeginn


09:45 Uhr Haupteingang Kommunalfriedhof Salzburg

Berchtesgadner Straße, 5020 Salzburg


19:00 Uhr Academy Cafe-Bar

Franz-Josef-Straße 4, 5020 Salzburg

Vor 80 Jahren – im September 1939 – begann mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen der Zweite Weltkrieg. Der von den Nationalsozialisten betriebene Krieg brachte für uns heute unvorstellbares Leid über Europa und die Welt: 60 Millionen Tote, sechs Millionen industriell ermordete Juden.


Die diesjährige Gedenkfeier des KZ-Verbandes/VdA am Österreichischen Nationalfeiertag steht ganz im Zeichen des Gedenkens an den Kriegsbeginn vor 80 Jahren. Gerade angesichts des Erstarkens rechtsextremer und faschistischer Bewegungen in Europa ist die Botschaft der Überlebenden des Holocaust, der politischen Verfolgung und des Befreiungskampfes umso wichtiger:

„Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!“

Programm:


09:45 Uhr Treffpunkt - Haupteingang des Kommunalfriedhofs Salzburg

10:00 Uhr Mahnmal zum „Gedenken der Opfer für Freiheit und Menschenwürde“


Demokratischer Chor Braunau

Begrüßung Josef Enzendorfer (Obmann KZ-Verband/VdA Salzburg)

Demokratischer Chor Braunau

Rede Mag.a Christine Steger (Obmannstv. KZ-Verband/VdA Salzburg)

Demokratischer Chor Braunau

10:30 Uhr Ehrengrab der Stadt Salzburg (vormals Grab des KZ-Verband/VdA)

neben dem Krematorium


Rede em.Univ. Prof. Dr. Albert Lichtblau (Historiker)

"Erinnerungskultur, Zeitzeugen*innen"


10:45 Uhr Obelisk für die sowjetischen Kriegsgefangenen


Demokratischer Chor Braunau

Rede Dieter Braeg (mit freundlicher Genehmigung des Historikers Patrick Bohn)

Schlusswort Josef Enzendorfer


Ausklang: Gasthof Hölle

Dr.-Adolf-Altmann-Straße 2

5020 Salzburg



Wir bedanken uns für die musikalische Umrahmung am Kommunalfriedhof durch den

"Demokratischer Chor Braunau"


MitveranstalterInnen - UnterstützerInnen:






erinnern.at KPÖplus


ABENDPROGRAMM


GESCHICHTEN IM ERNST - Musiktheater Richard Zach

Musiktheater und Gedichtvertonungen Richard Zach






19:00 Uhr - Academy Bar

Franz-Josef-Straße 4

5020 Salzburg




Eintritt:

Abendkasse: 15,- Euro

*Ermäßigung: 10,- Euro

inkl. Textheft “WIR WISSEN WOFÜR“



* Schüler*innen, Studierende, Arbeitssuchende, Senior*innen... Mitglieder des KZ-Verbandes


MitveranstalterInnen - UnterstützerInnen:

Academy Cafe-Bar erinnern.at








“WIR WISSEN WOFÜR“

Leben und Werk des österreichischen Widerstandskämpfers Richard Zach,


Sprechstück von Dieter Braeg, mit einem Nachwort von Richard Wimmler.


Autor: Dieter Braeg

36 Seiten

ISBN 978-3-9819243-7-4

6,00 Euro




Richard Zach,

wurde am 23. März 1919 in Graz geboren. Am 31.Oktober 1941 wurde er „wegen des Verdachts, kommunistische Parolen angeschmiert zu haben“, festgenommen. Am 27. Jänner 1943 wurde der österreichische Widerstandskämpfer Richard Zach von den Nazi-Schergen in Berlin-Brandenburg ermordet.

Aus den Gefängnissen wurden insgesamt an die 600 Kassiber-Gedichte geschmuggelt. Nicht nur anhand dieser Gedichte, sondern auch anderer Texte von und über Richard Zach, ist ein Hörbild entstanden, das seinen Lebensweg und sein Werk dokumentiert.

An Zachs Leben und Werk zu erinnern, ist heute notwendiger denn je, um stark zu bleiben und nicht aufzugeben.


Die Tageszeitung „Der STANDARD“ schreibt dazu:

Wie schon die Schmetterlinge einst Jura Soyfer vertont hatten, eignen sich auch die Texte Zachs hervorragend, um gesungen auf die Bühne zu kommen. Die Wiener Gruppe Geschichten im Ernst hat zentrale Gedichte von Zach vertont. Herausgekommen sind kämpferische Politsongs und kraftvolle politische Balladen, die aber auch die ganze Hoffnung und Verzweiflung des Inhaftierten wiedergeben:


"Vielleicht stürzt eine Mauer ein!

Vielleicht auch rettet mich davon, die langersehnte Rebellion!",


schreibt Zach noch knapp vor seiner Hinrichtung.

Routenplaner: