„Auf anderen Routen“ - Lieder gegen den rechten Aufmarsch

Aktualisiert: Okt 11



Konzert mit Kai Degenhardt


Mittwoch, 11. November 2020


20:00 Uhr


Rockhouse Salzburg





Eintritt: 15 Euro Abendkasse,

10 Euro ermäßigt

(Mitglieder KZ-Verband,

PensionistInnen, SchülerInnen, Arbeitslose)


Vorverkauf - im Rockhouse Service Center



75 Jahre Befreiung vom NS-Terror: 1945 – 2020


Heuer jährt sich die Befreiung vom Nationalsozialismus zum 75. Mal. Für den Salzburger KZ-Verband/VdA ein schöner Anlass für eine Befreiungsfeier. Gemeinsam mit der Studienvertretung Doktorat an der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Uni Salzburg, der ÖH Salzburg und dem Verein erinnern.at lädt der KZ-Verband zu einem Abend mit Kai Degenhardt in das Rockhouse Salzburg ein.

Kai Degenhardt arbeitete über 20 Jahre lang mit seinem 2011 verstorbenen Vater, dem legendären Liedermacher Franz Josef Degenhardt, als Arrangeur und Gitarrist zusammen, er hat von 1987 an auf sämtlichen seiner Alben und auf den Tourneen mitgewirkt.

Kai Degenhardt steht als politischer Liedermacher ganz in der Tradition der „Singer – Songwriter“. Das neue Programm von Kai Degenhardt „Auf anderen Routen“ ist vor allem ein Programm „gegen den rechten Aufmarsch“, der inzwischen weltweit wieder den Faschismus als äußerstes Mittel zur Rettung bürgerlicher Herrschaft in der Krise wieder als reale Option erscheinen lässt.











...Kai Degenhardt ist einer der wenigen Liedermacher seiner Generation, der sowohl mit einer klaren politischen Position als auch mit musikalischen Ideen aufwarten kann.“ (Jazzthetik)

www.kai-degenhardt.de



Vorverkauf:

Rockhouse Service Center:

NEUE Öffnungszeiten des Rockhouse Service Centers:

Mo: 9.30 - 13.00 Uhr & 17.30 - 19.00 Uhr

Di - Fr: 9.30 - 13.00 Uhr


Schallmooser Hauptstraße 46

5020 Salzburg

+43-662-884914-0

service@rockhouse.at


Eine Veranstaltung des KZ-Verbandes Salzburg in Kooperation mit der Stv. Doktorat an der KGW der Uni Salzburg, der ÖH Salzburg und dem Verein erinnern.at

MitveranstalterInnen - UnterstützerInnen: