Mitwirkende für angewandten Geschichtsunterricht gesucht!

Aktualisiert: 16. Apr 2019

Der KZ-Verband/VdA Salzburg erinnert an den Widerstand antifaschistischer Frauen aus Salzburg,

die im Kampf gegen die Nationalsozialistische Herrschaft ihr Leben ließen. Gemeinsam mit der Kulturabteilung der Stadt Salzburg wird das Rosa Hofmann Denkmal im Stölzl-Park am 27. Mai 2019, dem 100. Geburtstag von Rosa Hofmann, in seiner Erweiterung als Denkmal für widerständige Frauen eröffnet.





Frauen spielten eine besondere Rolle im Widerstand:


Sie beteiligten sich nicht nur unmittelbar an antifaschistischen Aktionen sondern organisierten darüber hinaus auch noch den gesamten häuslichen Rückzugsraum, umsorgten die Kinder und kümmerten sich um das nötige Einkommen und gegenseitige Unterstützung, vor allem wenn Partner und Ehemänner in den Krieg geschickt oder ins Gefängnis geworfen wurden.

Nähere Informationen und weiterführende Links unter: www.ansichtssache.at


Das Beispiel von sieben Salzburger Frauen aus dem kommunistischen Widerstand zeigt auch, dass

sie von den Nationalsozialisten dafür nur noch rücksichtsloser verfolgt wurden. Sie wurden im Rahmen der Zerschlagung der Salzburger Widerstandszellen gänzlich ohne Anklage und Verurteilung, inhaftiert, deportiert und in Auschwitz ermordet.


Am Vorabend der (Wieder-)Eröffnung des Denkmals, am 26. Mai 2019, soll am Vorplatz des Hauptbahnhofes, neben Rosa Hofmann auch an den Kampf und den Widerstand dieser sieben Frauen aus Salzburg erinnert werden!


Gebrauchslyrik und Gebrauchsgeschichte!


In einem "Antifaschistischen Tribunal" soll die Geschichte der faschistischen Umwälzung Österreichs auf die Geschichte des antifaschistischen Widerstands treffen. Unter Zuhilfenahme von Bertolt Brechts Zitaten und lyrischen Fragmenten (Gebrauchslyrik) über die Kämpfe der österreichischen Arbeiterinnen und Arbeiter (Koloman Wallisch Kantate), Geschichtsbeschrei-bungen und Originaltexten (O-Tönen) der damaligen Zeit, werden die Fragen zur Verteidigung demokratischer und sozialer Rechte heute abermals gestellt und zeitlich verortet.


Für dieses politisch-historisch-künstlerische Projekt sind wir auf der Suche nach Mitwirkenden für eine Vielzahl verschiedener Aufgaben:

Darstellung (Sprechchor, Sprechgesang, Lesung), AudioVisuelle Einspielungen, Dokumentation, Organisation, Bewerbung!


Zielgruppe: junge Menschen (bevorzugt Frauen) – SchülerInnen, Arbeiterjugendliche, Studierende


Bei Interesse bitte melden, unter: salzburg@kz-verband.at


Anfragen zum Konzept und Textbuch bitte an: salzburg@kz-verband.at