Zuviel der Ehre? Buchvorstellung 19.09.2019

Aktualisiert: Juli 29

Zuviel der Ehre? Interdisziplinäre Perspektiven auf akademische Ehrungen in Deutschland und Österreich


Buchvorstellung

am 19.09.2019

18-20 Uhr

an der Universität Salzburg

Unipark Nonntal, E.003

5020 Salzburg






Akademische und staatliche Ehrungen rücken zunehmend in den Fokus öffentlicher Debatten. Das Buch Zuviel der Ehre? Interdisziplinäre Perspektiven auf akademische Ehrungen in Deutschland und Österreich untersucht die zeitgeschichtlichen, rechtswissenschaftlichen und hochschulpolitischen Grundlagen der Ehrungen von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen.


Im Dezember 2015 widerrief die Universität Salzburg die Ehrendoktorate, die sie 1983 Konrad Lorenz und Wolfgang Hefermehl ungeachtet ihrer nationalsozialistischen Vergangenheit verliehen hatte. Dieser Band nimmt die Kontroverse um den Nobelpreisträger Konrad Lorenz zum Anlass, die zeitgeschichtlichen, juristischen und hochschulpolitischen Grundlagen von akademischen Ehrungen zu untersuchen. Der komplexe Weg zur Ehrung und die biografische Selbstdarstellung der Geehrten geraten dabei ebenso in den Blick wie der weitere Umgang mit ihnen. Hierzu werden sowohl das deutsche und österreichische Ehrungsrecht vorgestellt als auch akademische Ehrungspraktiken exemplarisch analysiert. Der zeitliche Horizont der Beiträge reicht vom »Dritten Reich« bis in die Gegenwart.

Verlag: Böhlau

Zuviel der Ehre?

Interdisziplinäre Perspektiven auf akademische Ehrungen in Deutschland und Österreich

Alexander Pinwinkler (Hg.), Johannes Koll (Hg.)


gebunden 510 Seiten, mit 7 s/w-Abb.,

ISBN: 978-3-205-20680-4 Böhlau Verlag Wien

Autoreninfo:


Alexander Pinwinkler (Hg.)

Alexander Pinwinkler, Privatdozent am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien und Lehrbeauftragter am Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg. 2010 wurde er mit dem Theodor-Körner-Preis zur Förderung von Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet und 2014 mit dem Jubiläumspreis des Böhlau Verlages.

mehr...


Johannes Koll (Hg.)

Johannes Koll ist Senior Scientist am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Wirtschaftsuni-versität Wien und Privatdozent für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Wien.

mehr...

Einladung als PDF Download


Artikel in »Der Standard«: »Wie umgehen mit Auszeichnungen für historisch belastete Forscher?«